Aktuelles aus den Centren

07.11.2016

Publikation zur Regulation und Funktion des Tumorsuppressors p53 in der Leber - AG Schupp

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Proteine welche eine zelluläre Transformation in Krebzellen verhindern werden als Tumorsuppressoren bezeichnet. Der Transkriptionsfaktor p53 ist einer der am besten untersuchten und wichtigsten Tumorsuppressoren. In einer kollaborativen Studie der Gruppe von Michael Schupp mit der Medizinischen Universität Graz (Ass.-Prof. Andreas Prokesch) und dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke (Prof. Tim Schulz) wurde die überraschende Beobachtung gemacht, dass Nahrungsentzug bei Mäusen zu einer robusten Anreicherung von p53 Protein in der Leber führt. Die Anreicherung ist durch einen zellulären Energiesensor mechanistisch vermittelt und wird für die Stoffwechseladaption im Hungerzustand benötigt. Diese Erkenntnisse könnten die Grundlage für neue Therapieoptionen sowohl metabolischer als auch onkologischer Erkrankungen darstellen. 

Liver p53 is stabilized upon starvation and required for amino acid catabolism and gluconeogenesis. Prokesch A, Graef FA, Madl T, Kahlhofer J, Heidenreich S, Schumann A, Moyschewitz E, Pristoynik P, Blaschitz A, Knauer M, Muenzner M, Bogner-Strauss JG, Dohr G, Schulz TJ, Schupp M. FASEB J. 2016 Nov 3. [Epub ahead of print]

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Michael Schupp

ArbeitsgruppenleiterCharitéUniversitätsmedizin BerlinBerlin

Postadresse:Berlin



Zurück zur Übersicht