Forschungsprojekte

Sie befinden sich hier:

Forschungsprojekte der AG Experimentelle Laboratoriumsmedizin

1. Protein Tyrosin Phosphatasen als negative Regulatoren und neue Zielstrukturen beim Kollateralwachstum

Projektleiter: Kai Kappert
Mitarbeiter: Daniel Hackbusch, Janine Krüger
Kooperationspartner: Ivo Buschmann, Nora Gatzke, André Dülsner (Department of Cardiology/ Center for Cardiovascular Research), Markus Dagnell, Arne Östman (Department of Oncology-Pathology, Cancer Centrum Karolinska, Karolinska Institute, Stockholm, Sweden)

Projektbeschreibung:
Protein Tyrosin Phosphatasen (PTPs) stellen dephosphorylierende Enzyme mit negativ-regulatorischer Beeinflussung der Tyrosin-Signaltransduktion dar. Dieses Projekt charakterisiert die dynamische Regulation und Funktion von PTPs während des Kollateralwachstums in einem 3-Gefäß-Okklusionsmodell. Als Bestätigung der Bedeutung von PTPs bei diesem Prozess werden pharmakologische Interventionsstrategien verfolgt. Hierbei wird vermutet, dass eine PTP-Inhibition und damit verknüpfte Dysinhibition der Tyrosin-Phosphorylierung von Rezeptor-Tyrosinkinasen zu einem Anstieg der vaskulären Proliferation und konsekutiv des Blutflusses führt. Zusammengefasst soll dieses Projekt zeigen, dass PTPs neue molekulare Zielstrukturen bei der Behandlung stenosierender Erkankungen darstellen könnten.

2. Rolle von Protein Tyrosin Phosphatasen bei der Hoch-Fett-Diät-induzierten Insulinresistenz

Abbildung: Schematische Darstellung, dass Protein Tyrosin Phosphatasen (PTPs) den Status der Insulinrezeptor-Phosphorylierung und konsekutiv die nachgeschaltete Signaltransduktion maßgeblich beeinflussen.
Schematische Darstellung, dass Protein Tyrosin Phosphatasen (PTPs) den Status der Insulinrezeptor-Phosphorylierung und konsekutiv die nachgeschaltete Signaltransduktion maßgeblich beeinflussen.

Projektleiter: Kai Kappert
Mitarbeiter: Janine Krüger
Kooperationspartner: Christian Böhm, Christiane Sprang, Ulrich Kintscher (Institut für Pharmakologie, Center for Cardioascular Research); Heike Meyborg, Philipp Stawowy (Deutsches Herzzentrum Berlin); Frank Böhmer (Institut für Molekulare Zellbiologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Projektbeschreibung:
Diabetes und das metabolische Syndrom sind bedeutende Risikofaktoren für die Entwicklung und Progression kardiovaskulärer Erkrankungen, einschließlich der Atherosklerose. Auf einer molekularen Ebene wurde eine Adipositas-assoziierte Insulinresistenz mit einer Post-Insulinrezeptor-Defizienz in Verbindung gebracht. Protein Tyrosin Phosphatasen (PTPs) beeinflussen die Insulinrezeptor-Signaltransduktion maßgeblich (siehe Abbildung). In diesem Projekt wird die Gewebespezifische Regulation und Funktion von PTPs in einem Modell der Hoch-Fett-Diät-induzierten Insulinresistenz untersucht. Darüber hinaus wird der Einfluss von PTP-Inhibitoren untersucht sowie eine genaue Charakterisierung von PTPs in Insulin-sensitiven Mäusen vorgenommen. Ziel des Projektes ist die Etablierung von PTPs als neue Zielstrukturen zur Behandlung einer Insulinresistenz.